Mittwoch, 20. September 2017

Julie Heiland "Pearl - Liebe macht sterblich"

Es sind nun schon wieder 5 Tage vergangen, in denen ich mit Lesen beschäftigt war. Wie immer. Doch zum Bloggen bleibt mir da manchmal gar nicht so viel Zeit. Na egal. Die beiden letzten Tage/ Abende habe ich mit Julie Heilands "Pearl - Liebe macht sterblich" verbracht und muss euch davon doch gleich berichten.

Zunächst muss ich sagen, dass das Buch schon auf meiner WuLi steht, seitdem es im Mai erschienen ist, aber wenn ich mir tatsächlich jedes Buch kaufen würde, welches da drauf steht hätte ich wahrscheinlich schon ne ganze Wohnung voll mit Büchern. :D Daher habe ich es mir sofort aus der Bibliothek ausgeliehen als ich es entdeckte.


Besonders gut gefällt mir die Covergestaltung. Diese schwarzen Rosen und mittendrin diese einsame wunderschön anzusehende Perle. 
Auch der Klappentext bzw. Text auf der Rückseite des Buches ist schon an sich toll:

"Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben. „Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?Unendlich romantisch und absolut spannend – der neue phantastische Roman von Julie Heiland!"
Pearl ist die Hauptperson in dieser Geschichte neben noch ein paar anderen, die ihr aber selbst beim Lesen herausfinden sollt. Wie ihr oben lesen konntet ist sie eine Suchende und lebt schon 200 Jahre auf dieser Welt. Sie wurde zur Unsterblichkeit verdammt, weil sie in ihrem Leben vor dem Tod nie die Liebe erfahren hat und immer nur enttäuscht, verletzt und gedemütigt wurde.
Der Feind, von dem die Rede ist, gehört zu der "Spezies" der Jäger. Jäger sind Suchende, die erlöst wurden, sprich ihre wahre Liebe fanden. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht Suchende zu finden und außer Gefecht zu setzen.
Doch was macht Suchende so "gefährlich"? Es ist ihre Sehnsucht nach Liebe. Denn wenn sie denken, dass sie jemanden lieben, die beiden es sich gestehen und sich danach Küssen passiert etwas Schreckliches, wenn es sich nicht um die wahre Liebe handelt. Die geküssten verlieren ihre Liebe und sind nicht mehr in der Lage diese jemals wieder zu empfinden. Es ist schwer den EINEN oder die EINE zu finden, daher wollen die Jäger verhindern, dass unschuldige Menschen ihrer Liebe beraubt werden.

Nun zum Schreibstil der Autorin. Ich kannte sie vorher nicht und mir gefällt ihr Stil sehr gut, da sie die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt, sodass man als Leser immer mitbekommt, in welcher Stimmung und Gedankenwelt sich die Figuren befinden. Es liest sich leicht, locker und man kann sich direkt in die Situation hineinversetzen.

Die Charaktere sind toll und spiegeln in ihrem Handeln und ihrer Art genau ihre Rolle in der Geschichte wider. Ich konnte Pearl, Damien und Noah sofort in mein Herz schließen und habe zu jeder Zeit immer gehofft es möge alles gut für sie werden.

Die Story ist meines Erachtens super und für mich versteckt sich dahinter auch eine "kleine Botschaft", aber wahrscheinlich nehme nur ich das so wahr.
Es geht in diesem Buch um die wahre Liebe und nur wer sie wirklich erlebt, durchlebt und fühlt kann glücklich und dadurch erlöst werden.
Viel zu häufig und viel zu schnell sagen sich die Menschen, dass sie sich lieben, auch wenn es sich erst einmal nur ums "verliebt sein" handelt. Umso frustrierender und verletzender ist es, herauszufinden, dass man es sich nur vorgemacht hat bzw. in diesem Punkt getäuscht wurde. Daher sollten wir alle darüber nachdenken nicht so leichtfertig mit "Liebe" umzugehen.


Ich bin durch die Seiten nur so geflogen und konnte das Finale gar nicht mehr abwarten. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.

Freitag, 15. September 2017

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Ihr erinnert euch vielleicht an diese Blogaktion bei der man ein Vorabexemplar des Buches vom LOEWE Verlag gewinnen konnte. Tja ich gehöre zu den 20 glücklichen Gewinnern dieses Buches. Deshalb noch einmal vielen Dank an den LOEWE Verlag für dieses tolle Paket. 

Wie ich in meinem voran gegangen Beitrag schon schrieb, hat mich der Trailer schon zum Nachdenken gebracht. Dann kam das Paket an und darin befand sich nicht nur das Buch selbst, sondern auch eine dazu passend gestaltete Taschentücherbox.





Und diese Box ist durchaus angebracht. Diese Botschaften und Nachrichten, die im Netz hin und her geschickt werden, haben mich teilweise echt schwer schlucken lassen.
Manche deshalb, weil es einfach unglaublich traurig ist, wie das Leben einem mitspielen kann. Andere wiederum zeigen, wie grausam und manchmal auch unfair die Menschen miteinander umgehen. Besonders trifft es mich, wenn ich daran denke, dass sie sich mal geliebt haben. In welcher Form auch immer. In einer Eltern-Kind-Beziehung, in einer Freundschaft aber auch als Paar.
Ich habe persönlich auch schon manche „letzte Nachricht“ geschrieben oder erhalten aber in diesem Ausmaß, wie sie hier in diesem Buch zusammengefasst wurden habe ich das noch nicht erlebt.
Man sollte in der heutigen Zeit, in welcher Kommunikation fast nur noch online stattfindet, bei seinem Schriftverkehr immer mehr darauf achten, was das geschriebene mit demjenigen macht, der es erhält.

Es ist wirklich toll, dass die Beiträge der Menschen, die das einreichen, tatsächlich "gehört" werden. 
Auch die Gestaltung der einzelnen Seiten gefällt mir sehr, sehr gut.

Montag, 4. September 2017

Saint - Ein Mann, eine Sünde von Katy Evans

Anfangs bin ich nur über das Cover gestolpert. Immer wieder. Dann kamen Blickfänger bzw. Werbung bei facebook dazu. Und doch war ich noch eine Weile standhaft. 
ABER als ich das Taschenbuch dann zum ersten Mal im Laden sah und ins Buch rein gelesen habe, war jegliche Standhaftigkeit dahin. :D 
Tja und als ich dann wieder Zuhause ankam war meine "erste" Tat, das eBook zu kaufen und ich bin froh darüber es gekauft zu haben.

Doch jetzt zum Buch selbst:


Der Titel: 
Also zum Titel kann ich nur sagen: "Er trifft den Nagel auf den Kopf." Besser hätte man es wirklich nicht formulieren können. Besonders da Saint die Bedeutung "Heiliger" hat und man von Sünde spricht. Und ja Saint ist jede Sünde wert.

Das Cover:
Mir hat das Cover von Anfang an gefallen. Es ist sehr einfach und genau damit besticht es auch. Man sieht nur den Titel und einen jungen Mann, der die Hälfte des Covers einnimmt. Auch die Farbgestaltung ist sehr schlicht und lässt einiges vermuten.

Der Klappentext:
Sie nennen ihn "Saint". Doch er ist alles andere als ein Heiliger ...

Die Journalistin Rachel Livingston bekommt endlich ihre Chance, eine ganz große Story zu landen: Sie soll einen Enthüllungsbericht über Malcolm Saint schreiben. Saint ist mysteriös, privilegiert - eine Legende in den High-Society-Kreisen Chicagos. Doch obwohl die Presse jeden seiner Schritte verfolgt: Den wahren Malcolm Saint kennt niemand. Noch nicht. Denn genau dieses Geheimnis will Rachel lüften. Aber kann sie dem reichen Playboy so nahekommen, ohne ihm selbst zu verfallen?

Zum Inhalt:
Wie im Klappentext schon steht, hat Rachel die Aufgabe bekommen, sich an Malcom Saint "ranzuschmeißen" um daraus DIE Enthüllungsstory schlecht hin zu schreiben. Anfangs hält sich Rachel auch an ihren Plan und ihren Job. Doch je mehr sie in Malcoms Welt eintaucht desto schwerer fällt es ihr. Generell steht immer die Frage im Raum: "Was passiert, wenn sie die Story veröffentlicht oder was wird geschehen, wenn er es durch Zufall selbst mitbekommt?" Zum Krach wird es so oder so kommen. So viel ist sicher. Denn ich denke, dass sich niemand so ohne Weiteres auf diese Art belügen lässt und damit kein Problem hat. Und Saint erst Recht nicht.

Meine Meinung zum Buch:
Das Cover passt super zu Titel und Buch. Da ich meist eine Cover- und Klappentext-Käuferin bin ist das für mich schon mal ein wichtiges Kriterium.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Zeilen und Seiten fließen nur so dahin. 
Auch die Charaktere machen Lust auf mehr. Obwohl mir Rachels Freundin Gina zwischendurch etwas auf die Nerven ging. Aber mit Rachel selbst und auch mit Malcom Saint konnte ich mich sofort anfreunden und ich mochte die beiden sehr zusammen. 
Alles in allem gefällt mir die Geschichte der beiden sehr gut und ich empfand es als super erfrischend die zwei zu begleiten.

Ich kann das Buch nur empfehlen  ABER dieser Cliffhanger am Ende des Buches ist einfach nur nervenaufreibend. Ich warte nun (un)geduldig auf den zweiten Teil, damit ich endlich weiß, wie es mit Malcom und Rachel weitergeht.

Dienstag, 29. August 2017

Deine letzte Nachricht. Für immer. - Emily Trunko

Okay also ich fange nach langer Zeit ja erst wieder an zu bloggen und Bücherrezensionen sind dabei auch noch nicht so viele bei rum gekommen ABER ich habe beim LOEWE Verlag eine tolle Aktion zum Buch "Deine letzte Nachricht. Für immer." gefunden.

Dieses Buch ist mir schon des öfteren bei facebook ins Auge gesprungen. Und auch der Trailer hat mich sehr nachdenklich gemacht, mir das Buch evtl. anzuschaffen.

Wisst ihr denn schon, worum es geht? Nein?? Dann schaut euch diesen Vorschau-Trailer mal an. Vielleicht findet ihr ja auch Gefallen an diesem ganz speziellen Buch.


Was ihr beim Verlag zum Inhalt findet:
Die letzten Worte, die wir von einem geliebten Menschen erhalten, gehören zu den Erinnerungen, die uns am meisten aufwühlen.
Nach Ich wollte nur, dass du noch weißt ... erscheint nun auch die Internetsensation The Last Message Received der jungen Amerikanerin Emily Trunko als Geschenkbuch. Diese Sammlung vereint die emotionalsten Textnachrichten des Tumblr-Blogs, wunderschön gestaltet durch zahlreiche Illustrationen und modernes Handlettering. Ein ganz besonderes Jugendbuch, das zu Herzen geht und lange nachhallt.

In ihrem Tumblr-Blog The Last Message Received veröffentlicht die 16-jährige Emily Trunko die letzten Nachrichten von geliebten Menschen und deren bewegende Hintergrundgeschichten: die allerletzten Zeilen vor einer Trennung, einem Abschied oder dem Tod. Diese Texte berühren die Seele. Sie machen nachdenklich, aber geben auch Hoffnung. Und sie erinnern daran, den Menschen, die uns wichtig sind, jeden Tag unsere Liebe zu zeigen.


Wer es nicht abwarten kann bis "Deine letzte Nachricht. Für immer." am 18.September 2017 erscheint kann es hier schon vorbestellen und sich auch noch weitere Informationen holen.

Kinder des Nebels


Jetzt ist seit dem letzten Post auch schon wieder eine Weile vergangen. In der Zeit habe ich mich in die Welt eines Buches ziehen lassen, welches mir von einem Freund empfohlen und gleich ausgeliehen wurde.
Es handelt sich um „Kinder des Nebels“ (Die Nebelgeborenen Band 1) von Brandon Sanderson.



Das Buch ist schon ein wenig älter, wenn man bedenkt wie viele Neuerscheinungen es jeden Monat gibt. Es erschien 2009 im Heyne Verlag und umfasst sage und schreibe 896 Seiten.
Ich habe seit längerem nicht mehr ein so dickes Buch gelesen und war wieder einmal erstaunt, wie schwer solche Bücher eigentlich in der Hand liegen.


Aber nun zum Buch selbst:
Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Farbgestaltung und das Motiv passen meines Erachtens auch perfekt zum Inhalt. Die Figur des jungen Nebelgeborenen (wie ich annehme) wird innerhalb des Buches auch immer aufgegriffen, wenn es um die einzelnen Teile, in die es unterteilt ist, geht.


Inhalt:
Vom Untergang eines magischen Reichs
Seit über eintausend Jahren ist die Welt von Asche bedeckt. Seit über eintausend Jahren herrscht der unsterbliche Lord Ruler und versklavt das Volk der Skaa. Die Hoffnung scheint längst verloren, bis eines Tages ein junger Mann mächtige Fähigkeiten entwickelt und eine Schar von Rebellen versammelt. Sein Plan: Er will sie ebenfalls die Kontrolle über die magischen Kräfte lehren – und den allmächtigen Lord Ruler stürzen ...


Wie der Klappentext schon verrät dreht sich die Story um das unterdrückte Volk der Skaa, um die Adligen, ihre Häuser und um den „Obersten Herrscher“ Ruler, der das Letzte Reich unter sich hat. Hinzu kommen zu diesen Gruppen noch Obligatoren und Inquisitoren, die dem Obersten Herrscher dienen und die Adligen und Skaa kontrollieren und auch in Schach halten. 

Mein Fazit:
Die Beschreibung „Fantasymeisterwerk“ trifft es wohl ziemlich auf den Kopf. Denn ich habe seit längerem kein Epos dieses Ausmaßes gelesen. Am Anfang braucht man eine Weile bis man die groben Zusammenhänge und die jeweiligen Fähigkeiten der Allomanten verstanden hat, aber je tiefer man in die Geschichte eintaucht desto mehr lichtet sich der Nebel.

Mit der Diebesbande um Kelsier und Vin hat Sanderson einen unglaublichen Haufen toller Charaktere erschaffen, mit denen man bei jedem ihrer Schritte und Entscheidungen mitfiebert und darauf hofft, es möge alles gut gehen. Das Buch verbirgt unglaubliche viele Wirrungen und Wendungen und am Ende des ersten Bandes gibt es noch einige Geheimnisse, die es zu lüften gilt.

Sanderson versteht es Spannung aufzubauen, diese zu halten und den Leser in Schockmomente zu versetzen. In den letzten knapp 100 Seiten wird man kurzerhand in „eiskaltes“ Wasser geschmissen und scheint einige Begebenheiten und Handlungen nicht verstehen zu können. Doch der Autor lässt einen nicht so stehen und offenbart den größeren Sinn hinter den Dingen.
Ich bin sehr beeindruckt von und froh über diese Empfehlung.