Dienstag, 18. Dezember 2012

Head&Shoulders Apple fresh

Jetzt ist schon wieder so viel Zeit ins Land gegangen.. Und wie immer kommt man zu der Jahreszeit bzw. um Weihnachten rum, zu nichts.

Bei den testladies konnte man sich für das Projekt von Head&Shoulders neuem Shampoo bewerben und dieses dann testen.

Sooo nach dieser doch etwas sehr langen Testphase komme ich zu den Ergebnissen:

Zum Duft/ Duftintensität:
Es riecht frisch nach Apfel, schon beim haare waschen kommt einem der angenehme Duft entgegen. Ich hatte die Befürchtung, dass es nachdem die Haare getrocknet sind ganz schnell verfliegt aber das empfanden meine "Riechtester" nicht so. :) Diese meinten sie hätten nicht gedacht, dass es noch so gut duftet und auch über einen längeren Zeitraum hält.

Farblich wurde das Shampoo auch angepasst. Es hat eine zartgrüne Färbung.

Die Bedienung ist wie die anderen Shampoos und Spülungen auch einfach.

Die Wirkung des Haarwaschmittels ist jetzt nicht übermäßig besser als die anderen aber der Duft gefällt mir total gut. Von daher steht das wahrscheinlich dann eher in meinem Bad als das geruchlose.



Dienstag, 13. November 2012

Lass die Sonne in dein Zimmer :)

Seit gut einem Monat darf ich das neue Wake-up Light von Philips in einem Projekt der Insider testen.

Es gibt ja nun mehrere Modelle des Wake-up Lights auf dem Markt. Mein Testobjekt ist das:  HF3520.
Verpackungskarton

Zusatz "Material"

Der Sinn dieses Lichtes ist es, den Körper gesund und natürlich aufwachen zu lassen. (Philips bezeichnet dies als Lichttherapie.) Auch wenn es draußen noch stockdunkel ist. Viele kennen das ja wenn der Wecker klingelt und man kaum die Augen auf bekommt und sich am liebsten wieder umdrehen möchte um weiter zu schlafen. Besonders schlimm empfinde ich es im Winter, wenn es draußen auch noch kalt ist. Da möchte ich mein warmes Bett lieber gar nicht erst verlassen.

Philips hat sich genau dazu Gedanken gemacht: Wie lasse ich meinen Körper (und daher auch mich) natürlich erwachen um auch erholt, entspannt und frisch in den Tag zu starten? Und das am besten zu jeder Tageszeit. Und so kam es dann zum Wake-up Light-Lichtwecker.

Dieser Lichtwecker verfügt über:
- 5 Wecktöne
- 2 Weckzeiten
- Radio
- Dämmerfunktion
- Smart Snooze Funktion
- einem Sonnenaufgang: von Rot zu Gelb
- eine einstellbare Sonnenaufgangs- Simulation

Das gleichwertige Modell HF 3550 verfügt anstatt des Radios über eine Steuerung per iPhone-App, diese gibt es bei meinem Testmodell nicht.

Einige der Funktionen möchte ich hier nochmal kurz für die erläutern, die sich beim Lesen der Features darunter vielleicht nichts vorstellen können.

- einstellbare Sonnenaufgangs- Simulation:
 Heißt nichts weiter als das man die Zeit der Simulation auswählen kann. Sprich ob sie 20 Minuten bzw. 40 Minuten "dauert" oder wie voreingestellt 30 Minuten. Bei den Vorgängern hat man nur die festgesetzten 30 Minuten.

- Dämmerfunktion:
Es simuliert gleichermaßen den Sonnenauf- und Untergang, somit kann man sich mit der Funktion auch in den Schlaf "wiegen" lassen.

- Smart Snooze Funktion:
Sobald der Weckton los geht kann man sich nochmal für 9 Minuten umdrehen, wenn man die Oberfläche des "leuchtenden" Lichtes mit leichtem Druck berührt. Das Licht bleibt an aber der Ton geht für 9Minuten aus.
-> einige meiner Mittester sagten mir, dass sie etwas mehr drauf"drücken" mussten, damit der Ton aus geht.

So das wär's auch schon zu den Voraberläuterungen.

Nachfolgend ein paar Bilder damit ihr mal einen Eindruck von dem Licht bekommt.

eingepacktes Wake-up Light (WUL)

auf meinem Nachtschrank stehend

Vor- und Hintenansicht des WUL
Wie ihr sehen könnt, ist der Lautsprecher des Weckers hinten angebracht. Das Antennenkabel für den Radioempfang ist auch von entsprechender Länge, sodass man es für besseren Empfang auch etwas weiter weg vom WUL platzieren kann. Bei mir brauchte ich es nicht verlängern und hab sie deshalb auch zusammengebunden gelassen.

Die Bedienungsanleitung war anfangs etwas verwirrend, aber wenn man sich eingefädelt hatte ging das dann auch ruck zuck. Verwirrend deshalb weil es keinen separaten Teil mit Deutsch, Englisch, Spanisch, ... und weiteren Sprachen gab.
Denn jeder Schritt der Einstellungen stand in mehreren Sprachen direkt untereinander. Da musste man erstmal suchen. Aber wie gesagt sobald ich das verinnerlicht hatte war das für mich kein Problem mehr.


Nun aber mal zum Wecken, denn darum geht es ja.

Die ersten Male hatte ich mir doch noch meinen Handy-Wecker dazu gestellt da ich mir nicht wirklich sicher war, ob es denn tatsächlich funktioniert.
Als Weckton hab ich mir das erste Mal das Vogelzwitschern (mit Lautstärke 11) ausgewählt und die Lichtintensität bei 10.
Das hätte ich dann echt verschlafen, da das Licht anscheinend zu schwach war und bei den Vögeln hab ich gar nicht reagiert.

Die nächsten Tage hab ich die Lichtintensität und auch die Wecktöne immer mal gewechselt.
Und für mich rasch meine Einstellungen gefunden.

Ich werde zwar schon wach bevor der Weckton los geht aber da weiß ich immer, dass ich noch ein bisschen Zeit habe und brauche dann die Snooze Funktion nicht so oft.

Gerade jetzt im Winter wo es ja doch noch richtig dunkel früh ist, wenn ich aufstehen muss empfinde ich so eine Snooze Funktion als besonders toll. :)

Bei den nächsten Videos hab ich versucht für euch die Wecktöne mit der Kamera aufzunehmen. Bei den meisten seht ihr auch gleichzeitig den simulierten Sonnenaufgang im Schnelldurchlauf, da ich die Weckzeit immer um eine bzw. zwei Minuten verstellt habe. Mit der Qualität ist das ja immer so eine Sache. Ich hoffe ihr könnt drüber weg sehen. Und nun viel Spaß.


Weckton 1

Weckton 2

 Weckton 3



Weckton 4

Weckton 5


Jetzt kommen wir zu den weiteren Funktionen des Lichtweckers, den weiteren Tasten und dem Display.
Zuerst zum Display:
Die Helligkeit kann man sich aus 4 Stufen heraussuchen und wie ihr seht ist es in einem Orangeton. Für mich habe ich den hellsten genommen, damit ich nachts auch die Uhrzeit lesen kann.

Die Alarme bzw. die beiden Weckzeiten:
Man stell sie genauso ein wie die Uhrzeit nur kommt hier noch der Weckton, die Lautstärke und auch die Lichtintensität dazu. Für den jeweiligen Alarm finden sich auf beiden Seiten des Lichts Knöpfe die man drücken muss um sie einzuschalten.


Auf dem rechten Bild seht ihr auch noch die Schlummerfunktion (auch Dämmerfunktion) bei der das Lícht und /oder das Radio nach einer vorher eingestellten Zeit langsam dunkler bzw. leiser wird bis es schließlich aus ist. Einstellen könnt ihr: 5, 10, 15, 20, 30, 45 oder 60 Minuten.

Ihr habt auch die Möglichkeit den Wecker auch als Licht oder Leselampe zu nutzen. Die Intensität geht von 1 bis 20 und könnt ihr hier regeln:



Eine schnelle Demonstration der Helligkeit gibt's in einem kurzen Video. Von der Qualität mal abgesehen.



Und ein Vergleichsbild der Helligkeiten 1 , 10, 20 :


Zu beachten ist bei den Bildern, dass sich die Kamera auch auf die Helligkeit des Raumes einstellt. Aber ich denke, dass man die Unterschiede dennoch sehr gut erkennen kann.

Als kleinen Kritikpunkt muss ich leider anmerken, dass es mit dem Wecken problematisch wird, sobald es einen Stromausfall gab. Ich hab in irgendeinem Forum gelesen, dass die Einstellungen zwar 8 Minuten lang in "totem" Zustand gespeichert bleiben. Danach allerdings muss alles neu einprogramiert werden. Und somit wird auch nicht geweckt.
Da es aber nicht die Regel sein sollte täglich mit Stromausfällen zu rechnen bzw. konfrontiert zu werden, kann ich da auch drüber auch hinweg sehen.
Die Länge des Kabels für die Steckdose ist auch etwas knapp geraten aber solche Sachen gibt es überall und sollte auch nicht all zu negativ gewertet werden.


Jetzt aber mein Fazit:

Nach nun so langer Testzeit muss ich erstaunt feststellen, dass es wirklich funktioniert. Ich werde pünktlich bis sehr pünktlich wach und empfinde es zumindest so, dass ich ausgeruhter bin und auch besser in den Tag starte. Was ich echt nicht für möglich gehalten habe. Ich finde den Wecker echt klasse und kann ihn auch weiter empfehlen.
Meine Mittester hatten zwar angemerkt, dass ihnen mehr Weckzeiten gefehlt haben. Sprich um die 4-5 einstellbare Weckzeiten mehr wären für sie besser gewesen. Für mich aber reichen die zwei aus. Zumal es sich so leicht einstellen bzw. umstellen lässt und damit in weniger als 1 Minute erledigt ist.
Wenn ich mir den Preis anschaue (und nicht live beteiligt gewesen wäre) würde ich trotz guter Kritiken dennoch 5x mehr überlegen, ob ich mir den Wecker zulege oder nicht. Denn 159,99€ sind ja nicht einfach mal so aus dem Hut gezaubert.
Deshalb bin ich froh, dass ich den Test habe mitmachen dürfen. Und ich werde das Licht auch behalten, denn ich habe mich mit dem Licht total angefreundet und möchte es auch nicht mehr hergeben.  

Sonntag, 28. Oktober 2012

Senseo Lungo

Bei den Insidern konnte man sich für einen Test der neuen Senseo Lungo Produktreihe bewerben. Und ich hatte Glück und darf nun schon seit einer Weile die drei neuen Sorten testen.

Damit ihr wisst, welche ich meine hier mal ein paar Bilder








Soo. Wie ihr sehen könnt sind pro Packung 14 Pads drin. (Die letzten beiden Bilder zeigen jeweils die Verpackung eines Probierpads zum weitergeben.) Und jede Sorte hat ihren eigenen Geschmacksnavigator. Diesen seht ihr unter der Padanzahl der Packung. "Graphisch" dargestellt durch die kleinen Bildchen. Das hervorgehobene "Bildchen" ist dann immer für den jeweiligen Kaffee zutreffend. Und was das bedeutet findet ihr als Mini-Beschreibung darunter. 

Bsp. beim Lungo Delicato ist der Kaffee Charaktervoll & Raffiniert. 

Jetzt wisst ihr schon mal ein wenig über die neuen Sorten, doch was heißt LUNGO eigentlich bzw. was ist der Unterschied zwischen den normalen Senseo Kaffees und diesen hier?
Lungo drückt eigentlich nichts anderes aus als dass der Café ein verlängerter Espresso ist. D.h. er hat ein volleres Aroma und mehr Kaffeeextrakt. Und ist eine beliebte Kaffeespezialität aus Italien.

Mir persönlich bekommt er Nachmittags besser als ein normaler Kaffee. Aber das müsst ihr natürlich für euch selbst herausfinden. Die Kaffeepads sind für jede Padmaschine geeignet und ihr braucht auch keinen extra Espressopadhalter dafür. 

Preis: 3€ - 4€

Nicht gerade der billigste Kaffee aber ab und an denke ich, kann man sich den Genuss auch mal "leisten". :)


Ich wünsche euch noch ein schönes Restwochenende und vielleicht hat der ein oder andere sogar noch schönes Wetter. 

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Buchchallenge Rezension #2

Katie Kacvinsky - Dylan & Gray: Eine Liebesgeschichte in 26 Kapiteln


Der Klappentext des Buches:
Gray ist ein cooler Typ. Er läuft nur mit seinem iPod auf den Ohren rum und interessiert sich nicht sonderlich für das, was um ihn herum passiert. Dylan ist das pure Gegenteil: Sie sprüht vor Energie, steckt voller Ideen und vor allem will sie aus jedem Tag etwas Besonderes machen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein - und doch bemerken sie einander, lernen sich kennen, freunden sich an und verlieben sich schließlich ineinander. In Dylans klapprigem Auto erkunden sie die Wüste in der Sommerhitze, sie schreiben eine Ode auf einen Kaktus und adoptieren einen zotteligen Hund. Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende. Gray winkt ein Sportstipendium an einem weit entfernten College. Und auch Dylan hat Pläne: Sie will die Welt sehen und weiter jeden Tag wie ein Wunder erleben. Die beiden erleben, wie leicht es ist, sich zu verlieben - und wie viel schwerer es sein kann, sich zu verzeihen und wiederzufinden, wenn man sich einmal verloren hat.


Ich empfinde den Klappentext nachdem ich das Buch gelesen habe als annähernd zutreffend. Denn ich hatte nicht das Gefühl, dass Gray sich selbst als coolen Typen sieht. Es ist eher eine Art Schutzmechanismus den er sich angeeignet hat, damit er mit niemandem reden muss. Was Dylan angeht trifft die obere Beschreibung voll ins Schwarze. Sie ist lebenslustig und lässt sich auch so schnell nicht abwimmeln, wie Gray zu spüren bekommt.

Aber für mich ist es nicht nur eine untypische Liebesgeschichte sondern irgendwie viel mehr. Es geht hier unter anderem auch darum sich nicht von Image und Kleidung einiger Personen ablenken zu lassen, sondern an der Oberfläche zu kratzen um zu sehen was wirklich dahinter steckt. Dylan verkörpert jemanden, den wir alle ab und zu mal brauchen. Die einen mehr, die anderen weniger.  Sie ist einfach da. Am Anfang passt es Gray nicht wirklich und er findet sie komisch und auch einen Tick verrückt.  Doch je mehr Zeit sie zusammen verbringen, desto mehr öffnet er sich ihr. Und man merkt Seite für Seite, dass es ihm gut tut jemanden zum Reden zu haben. Bis er ihr endlich erzählt, warum er sich so vor allen verschließt. Mit ihrer unkonventionellen Art schafft Dylan es der gesamten Familie und besonders Gray zu helfen.
Das Buch liest sich (viel zu) schnell und sehr flüssig. Während des Lesens bekommt man sehr viel von den beiden Protagonisten mit, da die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Gray und Dylan geschildert wird. Damit lernt man die zwei besser kennen und versteht sie auch in ihrem Denken und Handeln bzw. kann manches besser nachvollziehen. Auch die Covergestaltung gefällt mir. Ich denke es soll Dylan darstellen, denn das Zitat auf dem Cover ist ein Gedanke Dylans über Gray.
Eine meiner Lieblingsstellen im Buch, die Gray und seine Beziehung zu Dylan in einer gewissen Weise darstellt geht aus einem Gespräch mit jemandem hervor, der Gray beim Trainieren helfen soll und so gar kein Glück bei Frauen/Mädchen zu haben scheint. Gray im Gegenteil schon: „Ich weiß weniger, als du denkst. Aber eines habe ich gelernt: Wenn es dich richtig erwischt, dann bei einem Mädchen, das eigentlich gar nicht der Typ ist. Genau darin liegt nämlich das Problem. Vielleicht bemerkst du sie am Anfang nicht einmal. Und vermutlich taucht sie ausgerechnet dann auf, wenn du überhaupt kein Interesse hast. Du musst erst einmal Antennen dafür entwickeln, aber dann erkennst du sie sofort, weil sie sich total von den anderen abhebt. Kann sogar sein, dass du sie ein bisschen erschreckend findest. Trotzdem hast du ein Riesenglück, dein Traummädchen zu finden, also sei bloß nicht so blöd, sie durch die Finger rutschen zu lassen."

Mein Fazit:
Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen. Es handelt sich hier nicht um ein typisches Jugendbuch mit einer noch typischeren Liebesgeschichte. Aber lest selbst. Es LOHNT sich. :)

Das Buch habe ich als eBook gelesen. Und hake hiermit Punkt 36 - Ein neu erschienenes Buch ab, auch wenn ich länger gebraucht habe um eine Rezension dazu zu schreiben.

Donnerstag, 11. Oktober 2012

endlich mal wieder ein Schnappschuss für zwischendurch


Website Vorstellung

Heute möchte ich euch mal eine Website des Wohnmarktes vorstellen.

Es handelt sich um immonet.de. Auf dieser Seite kann man sich in aller Ruhe bewegen und sich mit bestimmten Suchkriterien passende Wohnungen zusammenstellen lassen und diese dann genauer anschauen.

Aber erst einmal die Startseite

Wohnen:

Wie ihr sehen könnt gibt's hier nicht nur Wohnungen sondern ihr findet auch Gewerberäumlichkeiten auf immonet.de und so sieht's aus:


Aber ich möchte mehr auf den Wohnmarkt eingehen, da es ja oft ein großes Problem darstellt die richtige Wohnung zu finden.

Im oberen Screenshot seht ihr die "kleine" Suche um euch schon mal eine grobe Auswahl zeigen zu lassen. Aber ihr habt auch die Möglichkeit gleich die Erweiterte Suche zu nutzen um detailiertere Angaben zu machen. Das sieht dann so aus:


Natürlich wählt man die Stadt und kann dann auch noch nach Wohnbezirken suchen oder ihr habt eine konkrete Vorstellung und nehmt die PLZ.
Dann könnt ihr wählen was ihr genau für ein Objekt sucht:

Dann noch Preis, Zimmeranzahl und ungefähr vorgstellte m² des gewünschten Objektes angeben. Und wie gesagt mit der Erweiterten Suche kommen dann noch die Feinheiten dazu, wie z.B. Balkon, Haustiere, Parkett, Laminat, ... etc. .

Hier mal ein Bsp. wie die Ergebnisse "ausgegeben" werden.

 
Meine imaginäre Suche hatte die Kriterien: Mietwohnung in Stralsund, eine Größe ab 85m², 2-4 Zimmer und Balkon. Auf dem Screenshot (s.o.) seht ihr, dass es mit diesen Kriterien 9 Angebote gibt. Diese könnt ihr euch dann bequem anschauen. Probiert's doch gleich mal selber aus. Ihr werdet euch wundern, was alles so auf dem Markt ist. 
Was ich sehr schön finde ist der Umstand, dass man hier auch nach einer WG suchen kann, denn manche haben nicht das Geld um allein zu leben und manchmal ist ein wenig Gesellschaft auch nicht immer schlecht. :)

Wenn man sich aber noch nicht sicher ist, in welche Stadt man genau ziehen möchte sondern hat nur das Bundesland im Auge kann man sich hier auf dem Wohnungsmarkt erstmal einen groben Überblick verschaffen.


Auch wenn man gerade keine Wohnung sucht, macht es doch Spaß mal zu stöbern, was gerade so frei ist.

PS. alle Bilder sind Screenshots der Website immonet.de

Samstag, 8. September 2012

Buchchallenge Rezension #1


Lucinda Riley - Das Mädchen auf den Klippen
Nach ihrem Erfolg mit „Das Orchideenhaus“ ist „Das Mädchen auf den Klippen“ das zweite Buch der Bestseller-Autorin.
Die Geschichte spielt mehr oder weniger an zwei Schauplätzen und der Leser wird auch auf zwei Zeitebenen unterhalten. Das Buch beginnt mit einem „Zwischenkapitel“ Auroras, die in die Handlung einführt und geht weiter mit Grania Ryan, die nach einer Fehlgeburt aus New York wieder nach Hause zu ihren Eltern nach Irland regelrecht geflüchtet ist. Ihren Eltern erzählt sich nicht die ganze Wahrheit warum sie Matt, ihren Freund, und New York zu abrupt verlassen hat. Auch Matt kennt den Grund dafür nicht. Dazu später vielleicht mehr doch nun zu dem Mädchen auf den Klippen.
Die Rede ist von Aurora als sie 8 Jahre alt ist. Sie stand im Nachthemd auf den Klippen und schien geschlafwandelt zu sein. Grania, die dieses Mädchen bis dahin nicht kannte, war erschrocken darüber, dass es sich tatsächlich um ein Mädchen handelte und nicht nur um eine Sinnestäuschung. Das war der Anfang einer verflochtenen Geschichte zweier Familien und Generationen. Und der Beginn vom Ende der Abneigung gegenüber der Familie des Mädchens.
Im weiteren Verlauf des Romans wird die Beziehung zwischen Grania und Aurora enger und die Vergangenheit scheint sich zu wiederholen. Granias Eltern, oder wahrscheinlich eher ihre Mutter, war anfangs nicht wohl bei der Sache, dass die Kleine und ihre Tochter sich immer näher zu kommen schienen. Aber mit der Zeit hat Aurora alle in ihren Bann gezogen.
Der zweite Erzählstrang befasst sich mit den zwei vorherigen Generationen Granias und Auroras. Die Windungen und Wendungen, die diese Familien innerhalb der Jahrhunderte zu meistern hatten sind traurig, schön, von so viel Liebe erfüllt aber auch tragisch und manchmal auch von Schmerz gekrönt.
Aber nicht nur die Vorfahren haben einige Schicksalsschläge ertragen müssen, sondern auch bzw. besonders Aurora, Grania und ihre Mutter. Aurora ist mit ihren 8 Jahren schon ziemlich pfiffig und scheint auch Dinge, die sie erreichen will, zu schaffen.
Mein Fazit:
Weiter möchte ich in die einzelnen Teile des Buches nicht vorgreifen. Für mich war das Buch nicht nur eine dahingeplätscherte Geschichte, sondern sie hatte für mich Tiefgang und war fesselnd bis zur letzten Seite. Ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen. Es gefiel mir sehr, auch wenn Aurora manchmal etwas altklug rüber kam. Aber sie ist eine aus meiner Sicht starke Persönlichkeit, die mit ihrem Schicksal anscheinend ganz gut klar kam.
Deshalb und noch wegen vielen anderen kleinen Besonderheiten kann ich das Buch wirklich jedem empfehlen der Familiengeschichten mag und auch mit dramatischen Wendungen und Schicksalsschlägen zum Nachdenken angeregt werden will.
 
Damit hake ich Punkt 35 auf der Liste ab: 35. Buch welches du ausgeliehen hast

Montag, 3. September 2012

wieder was für die Ohren

Irgendwie ist grad die Luft raus beim Lesen, sodass die erste Rezension zur Buchchallenge noch etwas auf sich warten lässt. :(

Aber dafür hab ich heute mal wieder einen tollen Song für euch. Vielleicht gefällt er euch ja auch. Das erste Mal hab ich ihn in Schweden im Radio gehört.


video

Donnerstag, 30. August 2012

Urlauuub. :) Schweden

Hier nur mal ein paar Bilder aus meinem Urlaub in Schweden.


 
Elch und Dammhirsche aus dem Elchpark in Vimmerby.
 
 
 
 
wunderschönes Café in Stockholm
 
 
Blick auf eine der Inseln Stockholm vom Ausgang des
Aquariums.
 
 
Ich kann Schweden und besonders Stockholm wärmstens empfehlen. :) Man sollte unbedingt viel Zeit einpalnen, denn an ein, zwei Tagen hat man höchstens an der Oberfläche Stockholms gekratzt. Und wenn man bei längeren Autofahrten genau aufpasst, entdeckt man in Schweden viele Tiere (und das nicht nur im Zoo oder Elchpark). Wir haben das Glück gehabt einen Elch auf einem Getreidefeld zu sehen, dann sahen wir Füchse, Dachse, Rehe (mit Kidz) und ein Fasan wäre uns fast unter die Räder gekommen.
 
Also unbedingt mal anschauen, wenn es die Zeit erlaubt.


Buchchallenge extreme

Wie vielleicht einige von euch mitbekommen haben könnten läuft bei MrsJennyenny gerade eine coole Challenge. Sie nennt sich Buchchallenge Extreme. Hierbei geht es darum in einem halben Jahr eine bestimmte Anzahl an Büchern zu lesen und diese zu rezensieren bzw. vorzustellen. Die Bücher sollen aber nicht einfach willkürlich gelesen werden, sondern jedes Buch soll eine Kategorie bzw. Vorgabe erfüllen. Des Weiteren musste man sich vorher entscheiden, mit wie vielen Büchern man an den Start geht. Zur Auswahl standen: 12, 24 oder 36 Bücher. Aus den 48 Vorgaben musste man sich dann je nach Anzahl der Bücher entsprechende auswählen.

Die Challenge läuft seit 12. August 2012 und endet am 12. Februar 2013.

Meine Übersichtsseite mit allen Vorgaben und dann dazu ergänzten Links zu den Rezensionen und Buchvorstellungen findet ihr unter einer extra Seite/ dem extra "Reiter" bei mir auf dem Blog oder ihr klickt hier drauf. Ich bin schon gespannt, welche Bücher/ Hörbücher alle vorgstellt werden.

Und nun wünsche ich allen ein schönes und aufregendes Leseerlebnis im nächsten halben Jahr. :)

Dienstag, 28. August 2012

Listerine Zero - trnd Projekt

Wie schon gesagt, kommt hier ein Bericht zum neuen Listerine Zero. Das besondere an der neuen Mundspülung ist, dass die Schärfe verringert wurde aber die Wirkung die gleiche bleibt. Somit können jetzt auch, neben Kindern, diejenigen, die es nicht so scharf mögen, sich mit der neuen Mundspülung austoben. :)



Das war mein Startpaket. Enthalten waren 6 Flaschen Listerine Zero Mundspülung Mild Mint à 500ml. hinzu kamen noch kleine Maßbecherchen und die Infobröschüre sowie der Projektfahrplan und das Heftchen der Mafo-Bögen.


Ich bin ja jemand der es nicht so scharf mag und da kam mir das Projekt gerade recht. Da mein Papa die schärferen Versionen benutzt wusste ich, dass diese nicht nach meinem Geschmack sind und war sehr neugierig auf die Veränderungen.

Als ich sie das erste Mal probiert habe war ich doch sehr überrascht über den Schärfegrad. Meinem Empfinden nach ist es genau die richtige Mischung. Nicht zu scharf und nicht zu mild. Sodass man immernoch übezeugt ist, dass sie nicht an Wirkung verloren hat.


Die Mundspülung hat mich vollends überzeugt und ich werde sie auch weiterhin nehmen.

Arrr.

So einfach ging es dann doch nicht, wie ich es mir gedacht hatte. War für zwei Wochen im Urlaub und dachte ich könne den Blog trotzdem weiter schreiben. Aber da wo ich war, gabs so gut wie keinen Empfang und deshalb fiel das alles ins Wasser. Bin seit dem Wochenende wieder da und hole das alles wieder auf.

lg :)

Donnerstag, 9. August 2012

Au weia

Ach du lieber Schreck, hab ich meinen Blog schleifen lassen. :(

Aber jetzt kommt mal wieder was. Habe bei trnd gleich zwei Projekte parallel bekommen. Zum einen das neue Listerine Zero und dann auch Valess- fleischlos essen. :)

Demnächst vielleicht sogar schon heute Abend gibt's hier den ersten Bericht zum Listerine Zero. :)
und ich bemühe mich, den Blog endlich wieder mit Leben zu füllen.

Freitag, 6. Juli 2012

Freitagsfüller #171


Diesmal wieder dran gedacht.

1. So ein Sommerregen ist bei der Hitze zwischendurch richtig schön.
2. Bis jetzt hab ich noch keine  Mückenstiche.
3. Manchmal mag ich einfach nur die Ruhe genießen.
4. Zurzeit bin ich Mittags immer so verdammt müde.
5. Ein schönes Plätzchen für die Mittagspause ist an der frischen Luft.
6. Die Aussagen: "Das ist der heißeste Sommer/ kälteste Winter seit..." halte ich für übertrieben.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Abendessen , morgen habe ich eine Feier geplant und Sonntag möchte ich ganz faul den Tag genießen !
Den aktuellen Freitagsfüller findet ihr Hier.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende! :)

Donnerstag, 28. Juni 2012

Jetzt gibt's was für die Ohren

Das Video selbst ist jetzt nicht  spektakulär, da man immer nur das gleiche sieht aber der Song ist klasse.



Viel Spaß beim Anschauen. Nur noch heute und morgen und dann ist WOCHENENDE :)

Dienstag, 26. Juni 2012

Schnappschuss für zwischendurch





Ich wünsche euch noch eine angenehme Woche. Und das das Wetter bei uns bald wieder besser wird.

Freitag, 22. Juni 2012

Freitagsfüller #169


So heute ist  schon wieder Zeit für den Freitagsfüller.

1. Wenn ich könnte wie ich wollte, würde ich sofort Einiges anders machen .
2. Ich freue mich auf meinen Urlaub.
3. Nein, wir werden nicht einfach nur rumsitzen und Däumchen drehen.
4. Bei mir gab's heute leider nichts zum Frühstück.
5. Es ist immer schön wenn Wochenende ist.
6.  Meistens mache ich es für die Katzen auf meinem Schoss extra bequem.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Fußballspiel , morgen habe ich bis jetzt mal wieder nichts geplant und Sonntag möchte ich , dass die Sonne scheint !

Montag, 18. Juni 2012

Schnappschuss für zwischendurch

Oh Gott schon wieder so lange her, seit ich das letzte mal gebloggt hab. Eine Schande.
So hier mal wieder zwei Bildchen zum warm werden.


Zwergotter aufgenommen am Wochenende


Rotschildgiraffe, ein Bild aus dem letzten Jahr

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche. :)

Freitag, 1. Juni 2012

Freitagsfüller #166

Heute nochmal dran gedacht. Hier nun der Freitagsfüller #166

wenn die Sonne nicht zu uns kommt müssen eben Sonnenblumen helfen 


1. Gestern war ich mit meinem Opa einen leckeren Café in der Stadt trinken .
2. Die Caipiroska von Smirnoff ist meine neuste Entdeckung.
3. Es war einmal ein nicht so windiger Sommer :) .
4. Wieder keine Teilnahme an einem Produkttest von Nivea.
5. Erdbeeren esse ich für mein Leben gern.
6. Mein Versprecher gestern war fast filmreif.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett , morgen habe ich Blumen gießen gehen geplant und Sonntag möchte ich mal einfach nichts tun !


Den aktuellen Freitagsfüller findet ihr hier.

So jetzt wünsche ich euch noch ein richtig schönes Wochenende und hoffe, dass das Wetter nicht so verregnet bleibt.

Mittwoch, 30. Mai 2012

Little Talks

Heute mal wieder ein richtig guter Song, wie ich finde. Vielleicht hat der ein oder andere ihn auch schon im Radio gehört. Die Rede ist von der Band Of Monsters and Men und ihrem Song "Little Talks". Wer noch nicht weiß, von wem die Rede ist hier das Official Video und ein Live-Auftritt mit den Gesichtern, die hinter diesen wunderbaren Stimmen stecken.




So ich wünsche euch viel Spaß beim Anschauen.

Dienstag, 29. Mai 2012

Schnappschüsse für zwischendurch

Das erste Bild kennt ihr ja schon aber jetzt gibt's die "komplette" Reihe.




Wünsche euch einen tollen Start in die verkürzte Woche und hoffen wir mal, dass das Wetter so sonnig bleibt. :)

Sonntag, 27. Mai 2012

Kochen mit Staatl. Fachingen #2

Wie ich gestern schon versprochen habe kommt hier nun mein nach Rezept erstelltes "Gericht" aus dem wirklich tollen Kochbuch von Staatl. Fachingen.
Der Kühlschrank hatte am Nachmittag schon wieder so viel Platz frei, sodass ich dann gleich angefangen habe.

Hier nun mein Ergebnis:

Das Kochbuch
mein erwähltes Gericht
Das was ich nachgemacht habe ist das "Sorbet von roten Beeren". Meine Variante ist etwas abgeändert, da ich partout keinen Mandelsirup gefunden habe. Deshalb wurde dieser durch den Kanadischen Ahornsirup ersetzt. Und meiner Meinung tut es dem Geschmack nichts ab.

Die Zubereitung selbst ist sehr simpel und geht auch relativ schnell. Die roten Beeren konnte man sich selbst zusammensuchen, sodass es bei mir statt den roten Johannisbeeren, wie auf dem Bild, die schwarzen ins Sorbet geschafft haben. Des Weiteren kamen Erdbeeren und Himbeeren mit hinein. Zwischendurch dachte ich, dass es insgesamt nicht für die 4 Personen, wie beschrieben, reichen würde, da diese 500g Beeren erst noch püriert werden mussten aber das waren unbegründete Zweifel.

Nun aber noch ein paar Bilder:




Eine Zitrone bzw. ihr Saft fand auch noch einen Platz im Sorbet.
So sah es dann aus als es fertig war (vor dem Gefriervorgang):


Und dann nach stündlichem Umrühren das Ergebnis:



Da ich die Minze vergessen hatte kam eine Deko aus Erdbeeren und Johannisbeeren drauf.

Es hat sehr lecker geschmeckt und zu dem Zeitpunkt, als serviert wurde, war die Konsistenz super. Nicht zu fest bzw. zu flüssig. Heute morgen habe ich dann nochmal geschaut, und da war dann alles gefroren. Ich glaube das liegt an dem Wasser mit dem man den Honig verrühren sollte.

Kennt da jemand von euch vielleicht eine Alternative? Denn Sorbets sind ja eigentlich nicht richtig fest sondern lassen sich noch super servieren.

So alles in allem bin ich sehr zufrieden. Hätte nicht gedacht, dass es sooo gut schmecken würde.

Hier noch ein kurzes Video zum anschauen, bei dem ihr vielleicht auch noch was lernen könnt.



Nun möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei Staatlich Fachingen und Marie von den testladies bedanken, dass ich an diesem klasse Projekt mitmachen durfte.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Anreiz geben und wünsche noch ein schönes verlängertes Wochenende.

Samstag, 26. Mai 2012

Schnappschuss für zwischendurch

Da ich gestern versäumt habe den Freitagsfüller auszufüllen gibt's heute mal noch ein kleines Foto. :)


Sprichwörtlich: "Da ist die Katze im Sack". Un hier im übertragenen Sinne in der Einkaufstüte.

Kochen mit Staatl. Fachingen

Durch die testladies mache ich an dem Projekt "Natürlich besser kochen mit Staatl. Fachingen" mit und bekam letzte Woche ein tolles kleines Kochbuch mit 22 Rezepten per Post zugeschickt.

In dem Buch habe ich viele tolle Gerichte gefunden und werde sie auch bestimmt alle mal im Laufe der Zeit nachkochen. Aber bei den Temperaturen hab ich mich erstmal nur für eines entschieden. Sobald am Wochenende genug Platz im Kühlschrank ist, geht's los.

Bis dahin wünsche ich euch allen schöne Pfingsten. Und genießt die Sonne.

Samstag, 19. Mai 2012

Wieder eine Entdeckung per Werbespot

Wer hat sie in den letzten Tagen nicht auch im Fernsehen gesehen? Die neue Werbung vom Internet Explorer bei RTL? Als ich ihn das erste Mal sah, dachte ich es ist eine Werbung für einen neuen Laptop, aber da lag ich absolut falsch. Besonders der Song, der dort eingespielt wird hat, es mir angetan. Und dann hab ich mich im Netz auf die Suche nach ihm gemacht und tatsächlich gab es da auch schon x-beliebige Seiten auf denen nach ihm gesucht wurde. Nach einigem Suchen hab ich dann auch ein Video mit Top-Qualität gefunden (bei vimeo).

Und diesen Clip möchte ich euch jetzt "weiterreichen".

Alex Clare mit "Too Close" (hier geht's zu vimeo )


video


Viel Spaß beim Anschauen.

Samstag, 12. Mai 2012

Schnappschuss für zwischendurch


Hier schon mal ein Vorgeschmack auf den Sommer, wenn die Pflanzen wieder richtig blühen.

Freitag, 11. Mai 2012

Freitagsfüller #163


1. Anders als sonst bin ich richtig motiviert zu arbeiten.
2. Eigentlich ist vieles, was wir besitzen überflüssig.
3. Bei Gewitter leg ich mich in mein Bett und nehme mir ein schönes Buch und lese.
4. Zur Zeit kommt echt viel Mist im Radio.
5. Übrigens kann man immer irgendwas neu entdecken.
6. Gestern war ich nur unterwegs.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen neuen Krimí, morgen habe ich arbeiten geplant und Sonntag möchte ich die Sonne genießen, wenn sie denn raus kommt!

Den aktuellen Freitagsfüller gibt's hier.

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende.